Kölner Bunker II

knipsartist_155Der Bunker in der Deutzer Helenenwallstraße ist sicher der bunteste Bunker in Köln. Das Bedürfnis diese Überbleibsel einer schlimmen Zeit mit viel Farbe zu entdramatisieren, ist mir suspekt. Wenn man diese Bauwerke nicht den Menschen für soziale oder kulturelle Zwecke zugänglich machen möchte – wie zum Beispiel den Kulturbunker in Köln-Mülheim -, dann hätte man sie trotz der dicken Mauern entweder abreißen oder als Gedenkorte benutzen können. Statt dessen stehen sie in der Stadtlandschaft herum und künden von der Unentschlossenheit der nachfolgenen Generationen.

Als Wand zum Fußballspielen eignet sich der Deutzer Bunker mit seinen Betonrippen unterm Dach jedenfalls auch nicht!

Advertisements

Über knipsartist

*1960, Historiker und ambitionierter Dilettant in vielen Künsten. Kameras: Panasonic Lumix DMC-FZ1000 und Nikon Coolpix L330
Dieser Beitrag wurde unter Architektur, Projekte abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s