Best of Sicily I


Das landwirtschaftliche Herz Siziliens war im Mittelalter einmal eine Kleinstadt auf halbem Weg zwischen der Hauptstadt Palermo und der Südküste. Das Herz findet sich auch im Namen, allerdings nicht irgendein Herz, sondern das Herz eines Löwen: Corleone.

Mario Puzo wählte 1969 für seinen Mafia-Roman „Der Pate“ das Städtchen Corleone als Ausgangspunkt der Titelfigur, die schließlich auch ihren Namen übernahm. Ein paar Jahre später stieg der Corleoneser Mafioso Salvatore Riina zum unangefochtenen Chef der ganzen sizilianischen Mafia auf.

Inzwischen gibt es ein Anti-Mafia-Museum in Corleone, Kooperativen bebauen Ländereien, die einst von Mafiosi illegal erworben wurden. Der Eindruck ist ein friedlicher. Ganz besonders, wenn man vor dieser Treppe steht!

knipsartist_395

Advertisements

Über knipsartist

*1960, Historiker und ambitionierter Dilettant in vielen Künsten. Kameras: Panasonic Lumix DMC-FZ1000 und Nikon Coolpix L330
Dieser Beitrag wurde unter Lebens-Kunst, Stadtleben abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s