Nischenexistenzen XIII

Wir bleiben im Süden, aber begeben uns 1.500 km weiter westlich nach Spanien. Meine Liebe für diese genialen mediterranen Dachziegel habe ich hier schön öfter ausgedrückt. Die Steigerung der Schönheit konnte natürlich nur auf eine Weise erfolgen: durch die Zuwanderung einer Blühpflanze. Aber auch die Wiese drumherum sieht schon eindrucksvoll aus.

knipsartist_464

Advertisements
Veröffentlicht unter Nischenexistenz | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Nischenexistenzen XII

knipsartist_463

Auch dieses Bild stammt von Sizilien. Ich kann mir keine schönere Ergänzung zu dem beinahe marmorweißen Stein vorstellen.

Veröffentlicht unter Natur, Nischenexistenz | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Nischenexistenzen XI

Sizilien ist Traumland für Nischenexistenzen. Wahrscheinlich könnte man sich wochenlang halbwegs gut ernähren, wenn man in Erice die Mauern abernten würde.

knipsartist_462

Veröffentlicht unter Natur, Nischenexistenz | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Vögel X

knipsartist_461

30 Gramm wiegt der durchschnittliche Haussperling oder „Spatz“. In unserem Gefolge hat er sich fast über die ganze Welt verbreitet – zu einer Biomasse von 15.000 Tonnen! Wenn ich dieses Bild vom Plaça del Pi in Barcelona sehe, versuche ich mir die Spatzenwelt auf unsere Proportionen umgerechnet vorzustellen und sehe einen Kronkorken in der Größe eines LKW-Reifens.

Veröffentlicht unter Natur, Stadtleben | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Vögel IX

Die allgegenwärtigen Tauben gelten gegenüber den schönen Erpeln als eher unspektakulär. Völlig unverdient! Wer einmal näher hinschaut, sieht mehr als nur hell-, mittel- oder dunkelgraue Federn. Der dunkelgraue Kopfschmuck geht in einen extravaganten grün-lila Halsschmuck über, der endlich eine fotografische Würdigung verdient!

knipsartist_460

Veröffentlicht unter Natur, Stadtleben | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Vögel VIII

knipsartist_459

Bleiben wir bei Stockenten. Die Erpel sind ja grundsätzlich sehr fotogen, erst recht wenn sie wie in diesem Fall in dem sehr klaren Wasser des Teichs des königlichen Schlosses im spanischen Aranjuez schwimmen, wo man sogar die unter Wasser liegenden Füße sehen kann. Ich haderte einige Zeit mit dem kleinen Fleck vor der Brust, bis ich erkannte, dass es sich um den Schatten des Schnabels handelte. Bisher mein bestes Tierfoto ever!

Veröffentlicht unter Natur | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Vögel VII

Stockenten können Leben retten. Eine wie diese watschelte letzte Woche in London mit Frau und sieben Kindern gerade im rechten Moment vor mir vorbei, als der Frust nach einem Arbeitstag auf Dienstreise auf dem Höhepunkt war.

Ich wüsste gern, ob Erpel eitel sind, wenn sie sich mit ihren Weibchen vergleichen. Letztlich ist ihr Äußeres aber doch nur Produkt des weiblichen Schönheitssinns, der bestimmte Eigenschaften immer wieder per geschlechtlicher Zuchtwahl ausgewählt hat.

knipsartist_458

Veröffentlicht unter Natur | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen